Wappen der Stadt Dortmund
50 Jahre Gymnasium an der Schweizer Allee
Aktuelle Termine
Sie sind hier:

Festakt zum 50. Jubiläum unserer Schule

GadSA – Menschen. Lernen. Leben

Grußworte sprachen die Schuldezernentin der Stadt Dortmund, Frau Daniela Schneckenburger, und die Dezernentin Sandra Pohl von der Bezirksregierung Arnsberg

Am 28. September begrüßte unsere Schulleiterin, Frau Inge Levin, im Pädagogischen Zentrum zahlreiche Gäste zum Festakt anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Gymnasiums an der Schweizer Allee.

Neben den Klassensprecherinnen und Klassensprechern, dem Lehrerkollegium und Elternvertretern gehörten dazu, unter anderen Begleitern unseres Schullebens, auch die Schul- und Jugenddezernentin, Frau Daniela Schneckenburger, und für die Bezirksregierung Arnsberg unsere Schuldezernentin, Frau Sandra Pohl. Herr Benjamin Dinkelmann führte dabei als Conférencier durch den Abend.

Nach einem Ständchen der Chor-AG stellte Frau Levin in ihrer Begrüßung nochmals die zahlreichen Gelingensbedigungen heraus, die zur Erfolgsgeschichte des Gymnasium notwendig waren und sind. Stellvertretend dafür ständen die anwesenden Gäste. Hauptpersonen von Schule seien jedoch immer noch die Schülerinnen und Schüler. »Deren Lebendigkeit und Innovationskraft macht Schule aus«, führte die Schulleiterin aus.


Geteiltes Foto: Oben Schülerinnen und Schüler des Schulchors, unten Schülerinnen beim Tanz
Die Chor AG und die Tanzwerkstatt bereicherten die Veranstaltung neben dem Schulorchester mit ihren Einlagen

Eine umgedichtete Version des Stücks »Welch ein Tag« gaben Jonas Hübner (EF), Alexander Voskoboynik (Q1) unter Begleitung von Jannik Urlaub (EF) zum Besten und leiteten endgültig in die feierliche Stimmung ein. Frau Schneckenburger machte in ihrem Grußwort darauf aufmerksam, dass es sich um einen »Meilenstein« im Leben einer Schule handelt, und beglückwünschte das GadSA für seine Erfolge. Besonders die vielfältigen Lernangebote, die mannigfachen Perspektiven für die Zukunft der Schülerinnen und Schüler hob sie hervor. Man sähe das dahinter ein »sehr engagiertes Kollegium steckt«, so die Dezernentin.

Auch Frau Pohl gratulierte der Schule. Man sähe schon im Namen, dass die Schule mit dem Standort Aplerbeck verbunden sei, stellte sie fest. Die Vertreterin der Bezirksregierung betonte aber auch den Blick nach Europa, den das GadSA z. B. durch seine zahlreichen Austausche pflegte.


Foto mit einer Marionette und Benjamin Dinkelmann
Der erstmals in Erscheinung getretene GadSA-Geist Gustav plaudert aus dem Nähkästchen, was Herr Dinkelmann ihm entlockt: In fünfzig Jahren Schulgeschichte hat er viel gesehen und gehört

Die zahlreichen Talente des Gymnasiums in Chor, Orchester und Tanz sorgten für ein abwechslungsreiches Programm und begeisterten das Publikum, das erstmals einen »Überraschungsgast« zu sehen bekam. Der GadSA-Geist Gustav berichtet von seinen Erfahrungen der letzten 50 Jahre am Schulstandort, den 43 Abiturjahrgängen, Umbaumaßnahmen und Feierlichkeiten.


Foto mit dem Gastredner am Rednerpult
Prof. Dr. Eckart Stratenschulte von der Deutschen Nationalstiftung, die 1993 u. a. von Helmut Schmidt gegründet wurde, hielt den Festvortrag

Ein Blick in die Zukunft wagte der Gastredner Prof. Dr. Eckart Stratenschulte. Der geschäftsführende Vorsitzende der Deutschen Nationalstiftung appellierte an alle dafür zu sorgen, dass kommende Generationen mit Zuversicht in die Zukunft blicken und die vorhandenen Möglichkeiten ihres Ownerships wahrnehmen. Das Gymnasium sei dabei auf einem guten Weg.

Den Abschluss machte die Verbindung von Vergangenheit und Zukunft. Ausgangspunkt war das Gründungsjahr 1968. In der nachfolgenden Zeit entstanden popkulturelle Werke, die ihre Aktualität und ihren Vorstellungen nicht eingebüßt haben. Wie die Vision einer besseren und gerechteren Welt in »Imagine«, die Lukas Weyergraf, Abiturient des Jahres 2016, und die beiden aktuellen Schüler Ani Panova (5F) und Valerii Barumian (EF) präsentierten, sowie eine Erinnerung an Martin Luther King.

Am Ende des Abends stand der Genuss zahlreicher Köstlichkeiten und die Gespräche über Vergangenes und Zukünftiges.